Archiv für den Monat: Juni 2012

aktuelles zum Laserbau

vielleicht gleich als erstes: zum Antrag gibt es noch nichts neues, da müssen wir uns in Geduld üben. ABER! Es gibt Mittel und Wege, wie wir auch ohne vorankommen. Die drei Optionen sind:
  1. Wir halten uns strikt an die Anleitung des LASERSAUR
  2. Wir bausteln rum, fangen mit dem an was wir haben und upgraden die Maschine Stück für Stück
  3. Wir kaufen aus Eigenmitteln einen billig Laser für ca. 4000€ aus China und rüsten diesen auf. (Auch vorstellbar mit defekten Geräten oder als Umbau von z.b. CNC Fräsen)
Die Pros und Contras möchte ich gerne in der Gruppe erarbeiten und dann müssen wir vor Ort entscheiden welchen Weg wir einschlagen. Erst danach können wir anfangen die konkrete Arbeit zu organisieren.

Es ist also wichtig, dass an diesem Tag möglichst viele aus der Gruppe der Interessierten anwesend sind. Unabhängig davon ob das Interesse mehr im Bau, in der Nutzung oder sonstwo begründet ist! 
Dafür also ein Doodle zur Terminfindung: http://www.doodle.com/qn6pwicrb3d5c6vu
Das Treffen findet gleich am zukünftigen Produktionsort statt, bei den Werkstadtpiraten in Pieschen!

Bitte beteiligt euch rege, an diesem Tag entscheidet sich, ob es wirklich was wird mit dem Projekt. Nicht durch die Förderzu- oder -absage!

Seid herzlich gegrüßt, Matti vom Werk.Stadt.Laden.

Aktuelles zum angestrebten Laserbau

Hallo Laserinos,

der Antrag wurde von mir persönlich und rechtzeitig in der Poststelle des BMBF abgegeben, es kann wieder durchgeatmet werden.
Besonderer Dank geht an Anne Lange, die ihre Profesorin an der HTW überzeugen konnte und Bastian Löhrer, der mir sehr beim antragsschreiben geholfen hat!
Ich freue mich, dass letztendlich doch insgesamt 14 Privatpersonen und Institutionen die Bereitschaft gezeigt haben eine Kooperationsvereinbarung zu unterschreiben.
Werk.Stadt.Laden. + Kazoosh! + Evoluzzer + Turmlabor + HTW Dresden, Fakultät Gestaltung + Initiative Nachbarschaft für Morgen – Krea(k)tiv für Morgen gemeinnützige UG + Martin Reichel von Kulturbüro Dresden + Werkstadtpiraten e.V. + Nikki GmbH + Eichhorn online Entwicklung + Robert Mißbach + Sichtbetong Crew + Anne Lange + Johann Ruttloff
Über den Ausgang der Einreichung lässt sich nur schwer spekulieren, das breite Interesse kann an dieser Stelle nur helfen! 
Unabhängig der Förderentscheidung ist aber noch alles offen, ein negativer Ausgang muss uns nicht davon abhalten einen Laser zu bauen!
Die Gruppe gibt es als Interessensbekundung auf Papier, daraus lassen sich erste Arbeitsfelder ableiten, fest ist jedoch noch nichts. 
Wie also weiter?
  • Persönliches Gespräch
    Bevor die erste Großversammlung steigt, möchte ich mich gerne mit allen schon gefundenen PropjektpartnerInnen in Ruhe und ausführlich unterhalten. Auch alle neuen InteressentInnen sind herlich eingeladen, 
    dafür gibt es folgende drei Wege:
    1. entweder ihr nutzt die einigen schon durch das LaserLab effektiven Werk.Stadt.Laden MeetMe Seite:  https://www.doodle.com/werkstadtladen  (Vorteil: Verfügbarkeiten werden angezeigt)
    2. alternativ könnt ihr mir ganz klassisch eine Mail zur Terminfindung schreiben: laser@werkstadtladen.de
    3. oder ihr kommt mich direkt am Montag den 18.6. von 12.00-18.00 im offenen Werk.Stadt.Büro besuchen (Wernerstraße 21, 01159 Löbtau)

  • Kommunikations und Arbeitsstruktur
    wir brauchen eine Groupware zum effektiven Arbeiten. Zum einen gibt es da die üblichen verdächtigen (Google Groups z.B.)
    zum anderen beinhaltet der Antrag ja den Ausbau einer eignen Kommunikations und Arbeitsplattform:  http://stehbierhalle.de/
    Die Plattform existiert, leider funktioniert sie aufgrund eines nicht genauer analysierten Fehlers nicht. Außerdem müsste das Tool an einigen kleinen stellen noch unseren Bedürfnissen angepasst werden.
    Ich bin kein Programmierer, ich suche händeringend jemanden, der uns an dieser Stelle weiterhelfen kann.

 

Alles weitere später, oder auf Nachfrage ;)
Ich freue mich von euch zu hören und schönes WE noch, Matti.