Archiv für den Monat: Mai 2014

Ulti2 incl.Obj klein300

Hack die Maschine (23.5., 18 Uhr, Hellerau)

 

Auf zum Hackathon mit Microsoft, am Freitag den 23.5. in Dresden Hellerau. Wir, das FabLab Dresden, steuern einen unserer 3D-Drucker bei, einen Ultimaker2. Dazu bringen wir noch Doodle3D Wifi Boxen mit. An den Drucker angeschlossen und in Zusammenarbeit mit  (open source) Software wird der 3D-Drucker Wlan tauglich.

Alles in allem eine schöne Auswahl an Technik aus dem FabLab für euch zum testen, spielen oder Applikationen bauen.

Mehr Informationen, auch zur Anmeldung gibts bei Microsoft Deutschland. Wir freuen uns.

3D-Druck-Stammtisch und Infos zum Workshop „3D-Drucker selber bauen“

Makerspace SLUB, Dienstag, 20.5.14:

Dieser Tag ist ganz dem Thema 3D-Druck gewidmet:

OpenFab: Der Makerspace ist offen zur Nutzung der 3D-Drucker und des Laserschneiders. Das OpenFab öffnet jeden Dienstag und Samstag. OpenFab: 16 – 20 Uhr

 

Parallel dazu findet der 3D-Druck-Stammtisch statt. Er ist Treffpunkt für alle, die in lockerer Atmosphäre andere Interessierte mit und ohne 3D-Drucker treffen und kennenlernen wollen. Die FabLab Dresden-Mannschaft steht für Fragen zur Verfügung und wir wollen mit euch reden über die Zukunft des 3D-Drucks in und um Dresden. 3D-Druck-Stammtisch: 16 – 18 Uhr

 

Nach dem Stammtisch geht es weiter mit einer Infoveranstaltung zum geplanten Workshop „3D-Drucker selber bauen“. Noch keinen eigenen Drucker? Wir wollen euch zeigen, wir ihr euren eigenen Drucker selber bauen könnt. Alle Infos zum diesem Workshop gibt es hier! Infoveranstaltung „3D-Drucker selber bauen“: 18-20 Uhr

Weitere Infos zur Veranstaltung

Vernissage: Printed Phenomena and Folded Spaces

Bei der dritten Kollaboration des Design Hub, ein Zusammenschluss des Technischen Designs, der Mediengestaltung, der Wissensarchitektur und der Kommunikationsakustik der TU Dresden, dreht sich alles um das Thema 3D-Visualisierung zum Anfassen.

Der allgegenwärtige “Do It Yourself”- Trend beschränkt sich nicht nur auf Schmuck- und Modebasteleien. Auch in der Wissenschaft rückt Handwerkliches immer mehr in den Vordergrund, Virtuelles wird wieder an- und begreifbar — den generativen Fertigungstechniken sei Dank. Unaufhaltsam bahnen sie sich ihren Weg in den Konsumbereich, der 3D-Druck allen voran. Doch wie man die immer kompakter und zugänglicher werdende Technik im universitären Umfeld einsetzen kann, ist bisher noch wenig erforscht. Der Makerspace im Kartenlesesaal des Drepunkts, einem Zweiggebäude unserer Universitätsbibliothek (SLUB), ist ein temporärer Raum, um genau dieses Einsatzfeld zu erforschen. Wissen teilen und anschaubar machen, Kommunikation über Objekte, Forschungsergebnisse, Ideen und Konzepte in kürzester Zeit umsetzen. In der diesjährigen Summer School werden die Grundlagen der Arbeit mit Lasercutter und Makerbots vermittelt. […]

Der Makerspace ist während der Summerschool geöffnet. Es gibt fünf öffentliche Vorträge:

  • Gedruckte Phänomene [Prof. Groh] 03.Mai // 17.30 Uhr
  • Makerspace-Nährboden für eine kreative Wirtschaft [Matthias Röder] 04. Mai // 10.30 Uhr
  • Embodied Knowledge 2.0 [Jun. Prof. Krzywinski] 04. Mai // 17.30 Uhr
  • Wie Klänge Räume formen [Dr. Altinsoy] 05. Mai // 09.15 Uhr
  • Folded Spaces [Jun. Prof. Noennig] 06. Mai // 16.00 Uhr

via Blog des Technischen Design & slublog

Freikarten (3D-Druckmesse)

Es gibt Freikarten für 3D-Druckfans :)