Archiv für den Monat: Juni 2014

Neuer Termin 3D-Druckerführerscheinkurs: 26.6.14, 16.30 Uhr

Am Donnerstag, 26.6.14, findet ein weiterer 3D-Druckerführerscheinkurs statt!

Jeder, der im Makerspace selbstständig unsere 3D-Drucker nutzen will (auch außerhalb der OpenFab-Zeiten), kann sich in diesem Kurs einweisen lassen und erhält am Ende einen schönen lasergravierten Führerschein als Nachweis.

Alle Infos dazu gibt’s hier: 3D-Druckerführerscheinkurs

makerspaceslub

FabStation #1 – SLUB – Ein Lesesaal wird zum Makerspace

Zeitraum und Lage der Station

 

22. April bis 22. Juni 2014
in der Bereichsbibliothek DrePunct der SLUB, Zellescher Weg 17

 

Der Ort und Gastgeber

 

Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) ist eine der größten und leistungsfähigsten wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland. Sie ist Bibliothek der TU Dresden, Landesbibliothek für Sachsen und ein bedeutendes Innovations- und Koordinierungszentrum im deutschen und europäischen Bibliothekswesen.

Für das Projekt stellt die SLUB den 250m² großen Kartenlesesaal in der Bereichsbibliothek DrePunct zur Verfügung.

 

 

Die Beteiligtenslub_topview


FabLab Dresden
Werk.Stadt.Laden.
Zentrum für Technisches Design, TU Dresden
Professur für Mediengestaltung, TU Dresden
Juniorprofessur Wissensarchitektur, TU Dresden
Lehrstuhl für Kommunikationsakustik, TU Dresden
SLUB

OpenTALK Einladung 19.Juni 16 Uhr – UNIVERSELLE WERKSTATT

SLUBWerk-Stadt-Laden und FabLab laden ein

Zehn Wochen Makerspace in der SLUB – Rück- und Ausblick am 19. Juni 2014

 

UNIVERSELLE WERKSTATT
INNOVATIVE RÄUME // INTERDISZIPLINÄRES WISSEN // KREATIVES POTENTIAL

Mit FabLabs und anderen offenen Werkstätten entstehen in Dresden erste Ansätze neuer kreativer Arbeitsräume des 21. Jahrhunderts. Mit dem temporären Makerspace im DrePunct der SLUB wurde seit April ein solcher Ort als Kooperation zwischen privaten und öffentlichen Akteuren prototypisch erlebbar. Im Open-Talk stellen die SLUB, TU Dresden und der Werk.Stadt.Laden ihre Erfahrungen zur Diskussion. Die Veranstaltung ermöglicht den offenen Austausch zwischen Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft.

 

Zeit und Ort
Donnerstag 19. Juni 16:00 – 22:00 Uhr
Makerspace in der SLUB – Bereichsbibliothek DrePunct
Zellescher Weg 17, 01069 Dresden

 

Programm

16:00 Uhr – Warm-Up
Unser Makerspace präsentiert sich in Betrieb. Die Initiatoren und „Maker“ zeigen, was alles möglich ist und erklären, wie die versammelten Maschinen funktionieren: 3D-Drucker, Lasercutter und mehr! Zu sehen gibt‘s vielfältige Modelle, Prototypen und Ideen, die seit April entstanden sind.

 

18:00 Uhr – Open-Talk

Moderation: Torsten Rommel (Kreativraumagentur)
Begrüßung
– Servicebaustein FabLab – Dr. Achim Bonte
Prolog – Spielplatz? Warum braucht man das jetzt nochmal? – Matthias Röder und Gäste
Fazit SLUB – Der Makerspace in der SLUB – Lukas Oehm
Fazit TUD – Summerschool im Makerspace – Jens Krzywinski

 

Perspektive – Geteilte Fabriken als Geschäftsmodell – Maik Jähne
Vision – Ideenfabrik Dresden – Sebastian Harmel
Finale – Moderierte Abschlussdiskussion

 

20:00 Uhr – Meetup and Fingerfood

 

Einladung als PDF: 140619_Einladung-Univereselle-Werkstatt

Nachhaltige Produktion im Netzwerk

Metafab-teaser

 

Offene Werkstätten, FabLabs, und andere Makerspaces sind Knoten- und Zugangspunkte einer Wirtschafts- und Produktionsweise, welche auf Fairness, Kooperation, Ressourcenschonung und Nutzerzentrierung basieren. METAFAB bezeichnet das zwischen diesen Orten bestehende System an freien Ressourcen und Möglichkeiten, welches wie ein unsichtbares Netz über der Stadt liegt und als eine dezentrale Fabrik nachhaltiger Produktion fungiert.

 

Zum Aufbau des METAFAB wandert das FabLab-Dresden mit 3D-Drucker, Lasercutter, Schneideplotter und vielen anderen Werkzeugen im Jahr 2014 von Station zu Station und transformiert Orte wie Bibliotheken, Kunstgalerien oder Unternehmen in temporäre Arbeitsräume lokaler Produktion. Hier sammeln wir bestehendes Wissen, generieren neues und geben unsere Erkenntnisse an das Netzwerk weiter. Wir beschäftigen uns auf praktische Weise und an verschiedenen Orten der Stadt mit nachhaltigen Formen des Produzierens und Wirtschaftens im Netzwerk.

 

Ziel des Projektes ist es, das versteckte Netzwerk aus Akteuren und Ressourcen der anwachsenden Graswurzelbewegung der Maker-Szene öffentlich sichtbar zu machen, zu nutzen und aktiv zu stärken.

FAB-STATION

Die Grundidee des Projektes ist ein “wanderndes FabLab” auf dessen Stationen an der Entwicklung und Bereitstellung von freiem Wissen und Produkten gearbeitet wird.

Darüberhinaus bietet jede Station ein individuelles Programm an praktischen Workshops und Basiskursen zur Grundlagenvermittlung, die den Gedanken des Selbermachens und Teilens von Wissen und Werzeug transportieren. Sowie diverse Bildungs- und Kulturveranstaltungen, sie über neue Erkenntnisse und Mlöglichkeiten nachhaltiger Produktion und Wirtschaft informieren.

 

WORK-PIECE

Im Zentrum einer jeden Fab-Station steht die Entwicklung und Bereitstellung von freiem Wissen, welches in jeder offenen Werkstatt oder Fabrikationslaborn auf der ganzen Welt gebraucht werden kann. Von Hardware über Software bis zu Schriftstücken kann das Werkstück, an welchem gearbeitet wird, unterschiedlichste Form annehmen.

Die Entwicklung eines jeden Work-Piece wird durch eine spezielle Person oder Gruppe koordiniert und moderiert. Diese kann aus dem Kreis des jeweiligen Host einer Station oder dem FabLab-Dresden stammen, aber auch extern einberufen werden.

 

BASIC-TRACK

Jede Fab-Station bietet zum jeweiligen Thema passende Workshops und Kurse an, in denen sich notwendige Wissensbereiche und Fähigkeiten vermittelt werden. Diese ermöglichen zum einen die theoretische und praktische Selbstbildung, aber auch dem erwerben von Kompetenzen zur Mitarbeit am Work-Piece. Das können zum Beispiel Kurse sein wie man 3D-Drucker, LaserCutter und andere Geräte selbst bedient oder auch notwendigen Software zur Vorlagenerstellung benutzt. Es sind aber auch Angebote zum Erlernen grundlegender Gestaltungskompetenzen, wie beispielsweise Skizier- und Fotokurse, angedacht. Auch umfangreichere Workshops, der Selbstbau von Produkten – ob Möbel oder einen eigenen Lastenanhänger – fallen mit in diese Kategorie.

 

FAB-TALK

Unter FAB-TALK fassen wir diverse Bildungs- und Infoveranstaltungen,  z.B. Podiumsdiskussionen, offene Gesprächsrunden und Vorträge zusammen, die dabei helfen sollen den aktuellen Stand von Wissenschaft und Forschung in das Bewusstsein unserer Aktivitäten zu rufen. Darüberhinaus können die hier geführten Auseinandersetzungen ebenso den Work-Piece-Projekten als Inspirationsquelle dienen.

 

OPEN-FAB

Zu den offenen Werkstattzeiten, wird die Infrastruktur der Fab-Stations einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die Fab-Stations öffnen zu diesem Zweck ihre Tore unabhängig der Projekte und Workshops. Jeder kann die jeweilige Fab-Station ohne Voranmeldung für private Projekte und Interessen nutzen.

 

DIE-MAKER

Realisiert wird das Projekt durch die seit vier Jahren existierende, offene und demokratische Gemeinschaftswerkstatt Werk.Stadt.Laden und dem vor kurzem gegründeten FabLab-Dresden – eine auf Elektronik, neue Technologie und Wissenschaft fokussierte Ausgründung des WSL. Beide Initiativen befinden sich unter der Trägerschaft des Konglomerat e.V., stehen im engen Austausch und ergänzen sich in ihren Tätigkeiten.

 

DIE-UNTERSTÜTZER

logo Metafab wird gefördert von der anstiftung&ertomis