3D-Drucker selber bauen

Bau dir deinen 3D-Drucker selber!

In diesem Workshop baut sich jeder Teilnehmer seinen eigenen 3D-Drucker selber und kann ihn anschließend mit nach Hause nehmen.

Der Workshop befindet sich noch in der Planungsphase.

So stellen wir uns den Ablauf vor:

Jeder Teilnehmer erhält von uns sämtliche Bauteile, die man für den 3D-Drucker benötigt. Unter der Anleitung unserer erfahrenen Kursleiter baut jeder seinen Bausatz zu einem funktionierenden 3D-Drucker zusammen. Anschließend geben wir Tipps zu den Einstellungen und der Bedienung der entsprechenden Software. Der Kurs wird über 3 oder 4 Tage durchgeführt. Am Ende fährt jeder Teilnehmer mit einem funktionierenden Gerät nach Hause und kann sofort loslegen mit dem Drucken. Da sich die Kursteilnehmer untereinander aushelfen können und wir vom FabLab ständig für Fragen und Anleitungen zur Verfügung stehen, geht der Aufbau und das Einlernen viel schneller, als wenn das jeder für sich Zuhause machen würde.

Update 16.6.

FabTalk am 19.6.14, 16 Uhr! Unser Prototyp zum Anfassen ist dabei.

Wir haben eure Antworten auf unsere Umfrage ausgewertet. Kurz zusammengefasst wird der Workshop nun in etwa wie folgt ablaufen. Wir stellen einen Bausatz für alle zusammen, den wir dann gemeinsam an mehreren Terminen zusammenbauen werden. Es wird die Möglichkeit geben, nur an bestimmten Etappen des Aufbaus teilzunehmen und den Rest in eigene Hände zu nehmen. Es wird auch möglich sein, sich nur den Bausatz zu einem verringerten Preis zu kaufen und ihn komplett selber ohne unsere Hilfe aufzubauen.

Der Aufbau des Prototypen geht voran. Wir haben einzelne Modifikationen vorgenommen. Am Donnerstag, den 19.6., findet ab 16 Uhr der FabTalk statt. Dort wollen wir ein Resümee des Makerspaces ziehen. Der Prototyp unseres 3D-Druckers wird dort auch zu sehen sein, wenn auch noch nicht bis ins Letzte funktionstüchtig. Jeder, der ihn sich anschauen will, ist herzlich dazu eingeladen!

Wie ihr vielleicht schon erfahren habt, wird der Makerspace in der SLUB länger bleiben als bisher geplant, nämlich bis zum 28.6. Unser Ziel ist es weiterhin, bis dahin zumindest mit dem ersten Teil des Workshops beginnen zu können. Das hängt nicht zuletzt auch von den Teilelieferanten und den erfolgreichen Funktionstests mit dem Prototypen ab. Sollte sich unser Wunsch nicht erfüllen, dann geht es trotzdem weiter! Das FabLab wird danach an anderen Stationen in der Stadt ankommen. Orte und Daten werden auch auf unserer Webseite bekanntgegeben

Hinterlasse eine Antwort