Volles Haus: offene Werkstatt im FabLab in der StadtBibo

FabLabDD lädt ein: From Factories to Multifactories

Es gibt eine Revolution!

Keine laute, spektakuläre sondern eine stille, für viele unsichtbare….

Nicht auf Straßen sondern in Werkstätten und Makerspaces bringen Menschen ihre Energie zusammen und teilen Räume und Werkzeuge. Sie schaffen eine neue Art des Wirtschaftens. Einen freien Wirtschaftsraum der Kreativität, des Erfindertums und der Innovation. Das Besondere daran ist vor allem die Selbstmotivation und Selbstbestimmtheit der Akteure. Keine großen Verbände und Institutionen sind die Träger und Motoren der Bewegung sondern der Einzelne oder kleine Gruppen, die sich spontan zu Projekten zusammenfinden. Dies ist eigentlich gar nicht so neu, doch geschieht es, für die meisten irgendwie unbemerkt. Sicher haben fast alle schon mal vom großen Open-Source- Projekt Linux gehört, doch denken die meisten: „ das betrifft mich nicht, das ist ja nur was für Programmierer, die können so zusammen arbeiten….“.

Doch ihnen entgeht vielmals, dass über diese weltumspannenden „Superprojekte“ hinausgehend, Initiativen beinahe überall auf der Welt in einer immer größeren Zahl aus dem Boden schießen. Die Breite der Bewegung lässt ahnen, dass es keine kurzfristige Mode, sondern eher ein beginnender Trend, der Anfang einer neuen Kultur ist. Dies wiederum macht zunehmend Soziologen und auch Dok- Filmer neugierig. Diese Neugierde hat die beiden Mitgründer von (www.bigmagma.it/) aus Mailand bewogen, sich zwei Jahre filmend und entdeckend auf Europatour zu begeben und den verschiedenen Projekten nachzuspüren, sie kennen zu lernen, zu verstehen und zu dokumentieren.   Zu zeigen, dass dies wirklich jetzt passiert. Sicher geschieht dies vor Allem an kreativen Hotspots, doch zunehmend auch in der Provinz, eventuell auch in Deiner Stadt. Herausgekommen ist ein Film, der spannend und informativ einen Bogen quer durch Europa schlägt und viele kreative Orte und Menschen zeigt, die Neues probieren.

Fabrikationslabor für? Nicht nur Startups, Kinder und Bastler sondern auch für den Modellbau: Hier unsere Stand auf der Messe Leipzig

Fabrikationslabor für? Nicht nur Startups, Kinder, Unternehmen und Bastler sondern auch für den Modellbau: Hier unserer Stand auf der Messe Leipzig (Modell Hobby Spiel 2014)

„COLLABORATIVE WORK IN EUROPE From Factories to Multifactories“

Mitglieder des FabLab Dresden haben die beiden kennen gelernt, als sie auf Stippvisite in Dresden weilend, spontan unsere Station des Metafab- Projektes in den Technischen Sammlungen Dresden besucht haben. Dabei haben sie uns angeboten, den Film hier in Dresden zu präsentieren. Dank der Unterstützung der Bibliothek der Stadt Dresden freuen wir uns nun über das Zustandekommen und laden Euch als FabLab Dresden zu dieser Präsentation am 10.12.2014, 18 Uhr in die Haupt- und Musikbibliothek im World Trade Center Dresden ein. Wir wollen uns gemeinsam den Film anschauen, darüber diskutieren und miteinander in diese neue Welt der Wirtschaft und des Wir-tschaftens eintauchen. Wenn alles gut geht, werden Lorenza und Giulio bei der Präsentation des Filmes in Dresden zugegen sein.

Wenn man die Begriffe mit denen sich die beiden Italiener auf Ihrer Reise immer wieder konfrontiert sahen, im Schnelldurchlauf mal zusammen raffen möchte, kommen da so Schlagworte wie wirtschaftlich, interdisziplinär, start-up-Kultur, Kreativ-Wirtschaft und Wissenschaft, „neue Bewegung zu arbeiten und zu wirtschaften“ vor. Ihr besonderes Augenmerk haben die beiden auf die Andersartigkeit der Zusammenarbeit in den betrachteten Projekten gelegt und dies versuchen sie auch dem Betrachter zu vermitteln.

 

viele Leute stehen und staunen

Großer Andrang an Laser, 3D Drucker und co beim MB21 Festival in den Technischen Sammlungen

 

Sätze wie: „…not intended as a “desk farm”, but an environment dedicated both to development of services and to production of material goods…..” vermitteln ein Bild, dass es hier weniger um eine neue technologische Ideologie oder “alten Wein in neuen Schläuchen” geht, sondern viel mehr um eine sehr zielorientierte Herangehensweise, die über viele sonst üblichen Grenzen hinweg, besonderen Wert auf die Vielfältigkeit der zur Verfügung stehenden Fertigkeiten und Erfahrungen am Arbeitsort legt.

Ist klassisches Coworking die Variante für offene Zusammenarbeit der Geistesarbeiter, scheinen FabLabs und Makerspaces dies nun verstärkt für die technologielastigen Branchen zu werden. Wenngleich diese Orte von vielen eher als Bastel- Vereine gesehen werden, liegt doch ihre eigentliche Stärke zukünftig vor Allem in der professionellen interdisziplinären Arbeit in freien Entwicklerteams die sich projektbezogen in einem solchen Ort einmieten und die Technologien wie auch die Fähigkeiten der Personen vor Ort zu nutzen wissen. Daneben sind FabLabs Orte des Wissens und der Vermittlung von Wissen. Klassisch kommt diese Rolle den Bibliotheken zu, doch ist die Art des in Makespaces vermittelten Wissens deutlich vielfältiger und entspricht kurz gesagt einem sehr praxisorientierten Mix aus Theorie und Praxis. Daneben ist es die Aufgabe von FabLabs Technologie einem breiten Kreis von Interessierten zur Verfügung zu stellen. Der Film geht aber eigentlich noch weiter, er weist bereits auf eine Zeit nach FabLab und Makerspaces wie wir sie heute kennen. Und er bezieht sich ganz klar auf die besondere gesellschaftliche Relevanz des Themenkreises. Aber lasst uns dies gemeinsam erfahren:

 

10. Dezember 2014, 18 Uhr

Haupt- und Musikbibliothek im World Trade Center Dresden

 

Agenda:

18 Uhr                                 Einlass und Führung im FabLab

18.30 – 18.45                   kurze Vorträge MetaFab

19.00 – 20.30 Uhr          Vorstellung der Macher und des Films „Multifactories“

 

Mehr Informationen unter:

http://archiv.fablabdd.de/

http://multifactorymodel.wordpress.com/the-movie/

http://bigmagma.it/

http://metafab.org/

Nachwuchskonstrukteure im 3D-FamilienKurs

Nachwuchskonstrukteure im 3D-FamilienKurs

 

FabLab im WTC/Bibo

Fabstation #6 Hauptbibliothek Dresden

wir ziehen ins World Trade Center!

24. November bis 20. Dezember

Unser letzter Gastgeber auf der Metafab-Tour ist die Haupt- und Musikbibo der Stadt Dresden. Euch erwartet neben dem Standardrepertoire im Besonderen ein Weihnachtsspezialprogramm mit Nikolauslasern und Ausstechformen zum 3D-Drucken.

Öffnungszeiten:
für Führerscheininhaber: Mo-Fr: 11-19 Uhr (Anmeldung an der Bibo-Info!)
Offene Werkstatt für jeden: Sa 10- 14 Uhr sowie Fr. 17-19 Uhr

Kurzfristige Updates und Termine gibts immer im FabLab-Kalender!

Fabstation #6 – STADTBIBO DRESDEN – Vom Wissen ins Handeln

Zeitraum und Lage der Station

 

Haupt- und Musikbibliothek
Freiberger Straße 35

01067 Dresden

 

Der Ort und Gastgeber

 

Die Haupt- und Musikbibliothek ist heute ein modernes, leistungsfähiges Medienzentrum für alle Bürger. Mit dem Umzug in das World Trade Center begann 1997 ein neuer Abschnitt ihrer Geschichte. Erstmalig konnte für ein modernes Haus von Grund auf eine funktionell durchdachte und großzügig gestaltete Bibliothek konzipiert und eingerichtet werden, die täglich von fast 2.000 Dresdnern und Gästen der Stadt besucht wird.

Neben dem Standardrepertoire an Technikeinführungskurse erwartet die Bibliotheksgäste ein Weihnachtsspezialprogramm mit Nikolauslasern und Ausstechformen zum 3D-Drucken. 

 

Zum Programm…

 

Die Beteiligten


FabLab Dresden

Werk.Stadt.Laden.

Städtische Bibliotheken Dresden