Letz make it800

Juni: Sommer und Talentefrage

Was ist dein Talent?

Editorial? Die folgenden Zeilen sind inspiriert durch die Sonntagslektüre der aktuellen Brand Eins… Wo mir folgendes Zitat in Auge stach:

Viel zu oft habe ich tolle Menschen getroffen, die ihre guten Ideen nicht umgesetzt haben. Aus Angst vorm Scheitern, aus Sorge ums Fallen oder vor Verlusten, vor allem aber, weil sie dachten, sie können das alles nicht“ (J. Haeusler, Brand Eins 6/15 S.121)

Das Thema greife ich auf und frage mal in die Runde: was ist euer Talent oder was macht ihr? Und gleich hinterher – wie hilft euch das Teilen von Wissen und Werkzeugen, ganz nach der Idee der FabLabs, etwas umzusetzen? Auch geht es im FabLab um das Erkennen – Was man so alles kann. Für mich selbst habe ich auf die Frage nach dem Talent keine schnelle Antwort. Vielleicht ist es ja wirklich 3D-Drucken erklären? Was der BrandEins Artikel auf jeden Fall schafft: motiveren und er bringt auf den Punkt was eine wichtige Vorraussetzung für vieles ist: Begeisterungsfähigkeit. Das ist wohl nicht immer sofort bei jedem vorhanden. Man kann aber anfangen zu machen, selbst und die Neugier wecken. Gern auch mit unserer Unterstützung. Loslegen, das zählt, ob nun bei uns im FabLab, im WerkStadtLaden oder wo anders. Macht was! Zum Beispiel mir helfen bessere Newsletter zu schreiben oder über die vielen Projekte unserer Vereinsmitglieder zu berichten, also zu bloggen oder die Werkstatt zu betreuen oder…. Was uns zurück zu diesem Newsletter bringt. Für Macher gibt es neue Werkzeuge und für (Talent?)- Sucher gibt es Anregungen und Angebote um Neugier zu stillen und die Begeisterung zu wecken.

In diesem Sinne macht was draus. Aus dem Sommer, dem #Rosenwerk und der kommenden Woche,

Euer FabLab Team.

Sommer im Rosenwerk
Nutzungs- & Öffnungszeiten Update

 offene Werkstatt: ab sofort jeden 2. Samstag im Monat 14 – 18 Uhr. Offen für jeden, zum Testen und Schauen und Fragen stellen.

Zugang außerhalb dieser Zeiten nur für Vereinsmitglieder oder, in Ausnahmefällen, über Einzeltermine mit den jeweiligen Werkstattleitern.

Es werden noch Betreuer für die offenen Werkstattzeiten gesucht. Zum Beispiel für die Holzwerkstatt. >> Email an Jens

Neues im Technikpark

Wir haben eine CNC Holzfräse.
Jetzt gibts bei uns auch Holzspäne mit PC Hilfe. Infos gibts bei Kilian. (Kilian at FabLabDD.de)

Abschließen/Aufschließen

8. – 10. Mai | Festival-Programm zur Eröffnung des #Rosenwerks

 

FREITAG – ABSCHLIEßEN IM WSL
1624 Uhr Die letzten 8 Stunden
8hRetrospektive: 5 Jahre DIYWSL

Ausgestellt werden die gesammelten Werke, Artefakte unserer Aktionen und Projekte. Überbleibsel vergangener Produktionen (u.a. unser Siebdruckkalender) können gegen einen schmalen Taler und zur Finanzierung neuer Aktionen und Projekte, erworben werden. Atmosphäre schafft Licht, Sekt und Jazz.

Ort: Im ehemaligen Werk.Stadt.Laden
auf der Wernerstraße 21

SAMSTAG – AUFSCHLIEßEN im #RW
Workshops  
10–17 Uhr Design for Change Design Thinking
ANMELDEN
dfcThe Design for Change Workshop will be a hands-on, one-day experience, taking the participants through the DFC’s simplified design process. Through a set of carefully designed, immersive and interactive activities, participants will learn to apply design thinking to solve any given problem using the Feel-Imagine-Do-Share process.

Sprache: In English
Teilnehmerzahl: 10 – 12
Kosten: 5€ Materialbeitrag

12–17 Uhr Offene Werkstationen  OHNE ANMELDUNG
  1) Stick&Fold Schneideplotten
plotter_fishMit dem Schneidplotter werden wir zusammen individuelle Aufkleber gestalten, drucken und ausschneiden. Ob Namenskärtchen für die Kinder oder Politisches, Nerdiges und Lustiges für die Großen. Für Alle die ihre motorischen Fähigkeiten ausprobieren möchten gibt es außerdem Sterne, Boxen oder Blumen zum selberfalten. Auch hier mit selbstegstalteten Papier und Motiven.

Raum: Im Elektronik-Bereich des Rosenwerks
Kosten: For free, wir freuen uns über jede Spende

2) Stempeldruck-druck  3D-Drucken
Lasern
Wer schon immer den 3D-Drucker und Laser ausprobieren wollte oder einfach seinen individuellen Stempel mit nach Hause nehmen möchte. Zur Eröffnung des Rosenwerks habt ihr die Chance dazu. Unter Anleitung erstellt ihr eure eigenen Stempel. Das Motiv wird anschließend in den Stempel-Gummi eingraviert. Der Stempelknauf kommt aus dem 3D-Drucker. Und schon kann losgestempelt werden.

Raum: Im Elektronik-Bereich des Rosenwerks
Kosten: Materialkosten je nach Größe ca 5-10€

3) Flicken&Schoner  Nähen
Lasern
nähenWollt ihr sehen, fühlen, riechen, wie es ist, wenn ein Laser oder eine Nadel in einen Stoff dringt? Wir haben einfarbige + gemusterte Stoffe, Jeans, Fleece und viele andere Stoffe vorbereitet, die graviert oder Laser-geschnitten und anschließend sofort auf eure Wunsch-Klamotte aufgenäht oder zu einem Handyschoner zusammengenäht werden können. Dafür steht der Lasercutter und eine Haushaltsnähmschine bereit, welche von professionellen Händen bedient werden. Graviert euch euer Motiv in einen Handy- oder Buchschoner und näht ihn sofort zusammen. Oder bringt eure eigene Jeans mit, die ihr durch eine Gravur mit eurem Motiv individualisieren könnt bzw. ein von euch graviertes Stück Stoff aufnäht. Gern auch eigene Textilien und Motive (auf einem USB-Stick) mitbringen. Wir wollen damit einen éinen Vorgeschmack liefern auf unsere Lern- und Experimentier-Kurse, die wir in den kommenden Wochen anbieten möchten.

Raum: Laserwerkstatt
Kosten: pro Laser-Minute 1,2€, Materialkosten ca. 2€

4) Little Andy  Siebdruck
Schneideplotten
Lasern
littleandyWecke den Andy Warhol in dir und Siebdrucke dir die Welt, wie sie dir gefällt! Wir haben alles was dazu gehört und jede Menge Papiertüten, die bedruckt werden wollen. Wem das nicht reicht, kann auch sich selbst bedrucken, naja das heißt die Klamotten die ihr tragt. Wer nicht gern in Unterhose durch die Gegend läuft, bekommt von uns auch Wechselsachen geliehen ;) Drucken könnt ihr im einfachsten Fall Motive, die wir vorbereitet haben. Ihr könnt aber auch konkrete Ideen mitbringen und wir erstellen gemeinsam die dafür notwendige Druckvorlage/Schablone in Handarbeit durch Ausschneiden, Kleben, oder in Zusammenarbeit mit den anderen Bereichen des Rosenwerks durch Lasern oder Schneideplotten.

Raum: Siebdruckwerkstatt im Rosenwerk
Kosten: For free, Wir freuen uns über jede Spende

5) WhoIsWho Fotokabinett
 
fotokabinettFotoaktion mit Fokus auf Portrait. Wir stellen Requisiten und verschiedene Hintergründe. Fotos werden gleich gedruckt. Vorschläge zum Ablauf oder anderer Input bitte in die Kommentare.

Raum: Büro B R E I T E R
Kosten: 2€/Abzug, für Vereinsangehörige frei

18–20 Uhr Empfang
  empfangZeit zum anstoßen und Hände schütteln. Neben einem opulenten Buffet, gibt es außerdem ein paar Worte und vielleicht die ein oder andere Überraschung…

21–X Uhr Konzert&Rave
  k&rDeep House / Techno / Wave / 80s / Synthpop / Electro / Clicks and Cuts / Video Installations / Special Deko Rap / Hip-Hop / Ghettobass / Gymnastik / Funk / House / Jazz / Hits / MashUp.

  Außerdem
ganztags SniegaBuda BlinkenDome
  domeDer Lichtdome ist Raum und Objekt zugleich, ein begehbarer audiovisueller Raum, beleuchtet durch eine Matrix von LEDs und beschallt durch einen dreidimensionalen Ambisonics-Klangraum, welche einen die Außenwelt vergessen lassen.

Raum: Foyer im 1.OG

 ganztags FunkyRosenMuralBombing Urban-Art-Wandbild-Aktion
  funkystreetJens Besser und Kollegen bringen Farbe ins Spiel.

Raum: Innenhof

ganztags Telefon- wird Bücherzelle Schaubude
Holzwerkstatt
  Ein öffentlicher Bücherschrank für den Campus der TUD wird zu unserer Eröffnung in der Holzwerkstatt gebaut.
Bücherschränke sind Orte der Inspiration und des Austauschs zwischen Menschen, sowie der Vermittlung von Wissen, die neben einem Studiumsalltag jedem Studierenden bereichernde Momente schenken werden. Es sind Punkte an denen Menschen zusammenkommen und interdisziplinäre Verbindungen entstehen, an denen Wissen weitergegeben wird und man auf Dinge trifft, von denen man nicht einmal wusste, dass man sie suchte.

Raum: Holzwerkstatt

   SONNTAG – AUSSPANNEN AUF DER RAMPE
 ab 12 bis Schluss ist  Sonnige Resterampe
IMG_20150503_161158Ausklingen, Aufräumen, Aufessen und Austrinken. Familiäres HangOut an OpenTurntables und Frühstück auf der sonnigen Laderampe mit Freunden und der Crew. Bring auch du ein paar Lieblingsplatten und was für die Schnitte mit.

Raum: Laderampe im Süden

 

eröffnung

Eröffnung .. Abschließen und Aufschließen

Während der Aktionstage der Offenen Werkstätten e.V. eröffnen wir nun ganz offiziell das Rosenwerk. Unsere neue Heimat und des ganzen Konglomerat e.V. Dresden. Dieser große Schritt will natürlich ordentlich gefeiert werden und wie könnte es anders sein. Hierfür möchten wir euch zu einem FESTIVAL DES SELBERMACHENS einladen. Symbolisch wollen wir das Alte zu Hause in der Wernerstraße abschließen (8. Mai)  und danach zusammen mit euch das Neue aufschließen sowie mit Leben füllen (9-10. Mai).

 

flyer

 

Da wir mit der Werbetrommel etwas spät dran sind, erzählt bitte euren Freunden, der Familie, Kollegen und Bekannten von der Eröffnung des Rosenwerks. Wir freuen uns auf euch und haben eine ganze Menge vorbereitet. Neben kulinarischen Köstlichkeiten erwarten euch Projekte zum Selbermachen, Hacks zum Bestaunen und unsere Bereiche in Aktion. Dazu ein Rahmenprogramm mit Kultur, Musik und Zeit, sich näher kennen zu lernen. Schaut vorbei, es lohnt sich.

 

Am Programm und nähere Informationen zu dem was euch genau erwartet, schreiben wir gerade.

 

Schöne Grüße
Marcus

IMG_20150218_225221

FabLabDD in der aktuellen Ausgabe der Make

Wir haben es mit unserem Umzug und den Plänen zur Neueröffnung im April in die aktuelle Ausgabe der Make 1/15 (ehemals c’t Hacks) geschafft. Die Ausgabe liegt zum Nachlesen im Rosenwerk-Vereinszimmer. Daneben noch ein paar ältere Ausgaben zur Ideenfindung, Inspiration und zum Schmökern.

Glückwunsch an alle Beteiligten :-) und ein „Danke“ an den Heise-Verlag für die Werbetrommel.

IMG_20150202_213641-SMILE

DO IT TOGETHER LASER BAU. Es geht weiter.

Nach einer längeren kreativen Pause wegen Platzmangel hat der der Laserbau wieder fahrt aufgenommen. Mit kleinerer Besetzung als zuvor aber auch mit neuen Gesichtern wird seit Januar wieder geschraubt, gelötet, gesägt und getüftelt. Seine neue Heimat hat der Laser nun im Rosenwerk des FabLabDD und des Werk.Stadt.Ladens gefunden (Rosenstraße Ecke Jagdweg).

 

Unter anderem stehen nun die Ansteuerelektronik, die Kunststoffbeplankung und die Motoren auf dem Programm. Auch für ein Abluftsystem und die Kühlung gibt es erste Ideen. Mit ein wenig Glück geht so schon bald die 100W Laserröhre in den Testbetrieb.

 

lasersaur

 

Damit der DIT-Laser dann schnell seine ersten Anwender glücklich macht und die Bauarbeiten in der Gruppe einfach mehr Spaß machen, suchen wir jederzeit noch tatkräftige Unterstützung. Willkommen sind Alle mit Interesse am Projekt, an Lasern, am Verein oder allgemein an Open Source Projekten. Natürlich gern auch Unterstützung von Fachkundigen, die uns zu den aktuellen Themen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Wir treffen uns wöchentlich immer Montags ab 18 Uhr zum fröhlichen werkeln im Rosenwerk ( Dresden, Rosenstraße 92). Bei Fragen und Interesse schaut einfach mal vorbei.

 

Schöne Grüße
euer DIT-Laserbau Team

@Staged2015

Flaggen sind schonmal da.

Wir sind Angekommen!

Das FabLabDD wird Sesshaft

Für uns, die Mitglieder des FabLab Dresden, war das eben zu Ende gegangene Jahr eines voller einzigartiger Ereignisse, aber auch gewürzt mit einer ordentlichen Portion Stress. Wir haben viel erlebt, tolle Menschen und Orte kennengelernt, viele spannende Sachen ausprobiert, tolle Dinge gebaut, viel gelernt, unsere Kreise erweitert und unheimlich viel von einer Station zur anderen geschleppt ;) Die Zeit unserer Wanderschaft hat uns bewiesen, dass enorm viele und sehr unterschiedliche Menschen uns begleiten und unsere Aktivitäten verfolgen weil die an der Mitmachidee einer offenen Werkstatt Interesse finden. Viele können ein festes FabLab kaum mehr erwarten. Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass die Zeit der Wanderschaft nun ein Ende hat! Gemeinsam mit dem Werk.Stadt.Laden. und Freunden beziehen wir ab sofort eine Industrieimmobilie an der Ecke Rosenstraße/Jagdweg. Vereint verfolgen wir die Vision eine Achse der DIY-Kultur in Dresden aufzubauen. Den dort entstehenden Werkverbund nennen wir #ROSENWERK. (Link zum Konzept)

Nun aber stehen neue Herausforderungen auf dem Plan: Räume sind mit Leben zu füllen, eine auf diesen Ort angepasste Organisationsstruktur ist aufzubauen, ein Schließsystem für die speziellen Anforderungen einer offenen Werkstatt zu finden, zu installieren und und… und vor Allem auch zu finanzieren!

 

… Vereinsmitglied werden

Die laufenden Kosten für Miete und Betrieb möchten wir im Wesentlichen über Vereinsmitgliedschaften finanzieren. Dafür haben wir einen neuen Anmeldebogen erarbeitet, der verschiedene Optionen bereit hält. Wir haben unser Bestes gegeben möglichst vielen Ansprüchen und finanziellen Möglichkeiten des Einzelnen gerecht zu werden. Wählen kannst du von Fördermitglied bis intensives Nutzungsmitglied, ab 1€ (Förder-)Mitgliedsbeitrag im Monat.

ANMELDEBOGEN
runterladen – ausfüllen – zurücksenden

 

… für den Aufbau spenden

Zur Finanzierung des Umzugs und des Aufbaues der neuen Räumlichkeiten sind wir auf einmalige Spenden angewiesen. Wenn du von deinem Weihnachtsgeld noch 20€ übrig hast, dann sind diese bei uns gut investiert. Deine Spende fließt direkt in den Aufbau des Rosenwerks ‒ das heißt in Finanzierung von Transport, Renovierung und Aufbau der Werkbereiche. Zudem planen wir die Einrichtung einer finanziellen Rücklage, ein Notfond im Falle eines finanziellen Engpasses.

SPENDENKONTO
Konglomerat e.V. – Skatbank Altenburg
IBAN: DE 02 8306 5408 0004 7788 12 BIC: GENODEF1SLR
Verwendungszweck: ROSENWERKSPENDE

Volles Haus: offene Werkstatt im FabLab in der StadtBibo

FabLabDD lädt ein: From Factories to Multifactories

Es gibt eine Revolution!

Keine laute, spektakuläre sondern eine stille, für viele unsichtbare….

Nicht auf Straßen sondern in Werkstätten und Makerspaces bringen Menschen ihre Energie zusammen und teilen Räume und Werkzeuge. Sie schaffen eine neue Art des Wirtschaftens. Einen freien Wirtschaftsraum der Kreativität, des Erfindertums und der Innovation. Das Besondere daran ist vor allem die Selbstmotivation und Selbstbestimmtheit der Akteure. Keine großen Verbände und Institutionen sind die Träger und Motoren der Bewegung sondern der Einzelne oder kleine Gruppen, die sich spontan zu Projekten zusammenfinden. Dies ist eigentlich gar nicht so neu, doch geschieht es, für die meisten irgendwie unbemerkt. Sicher haben fast alle schon mal vom großen Open-Source- Projekt Linux gehört, doch denken die meisten: „ das betrifft mich nicht, das ist ja nur was für Programmierer, die können so zusammen arbeiten….“.

Doch ihnen entgeht vielmals, dass über diese weltumspannenden „Superprojekte“ hinausgehend, Initiativen beinahe überall auf der Welt in einer immer größeren Zahl aus dem Boden schießen. Die Breite der Bewegung lässt ahnen, dass es keine kurzfristige Mode, sondern eher ein beginnender Trend, der Anfang einer neuen Kultur ist. Dies wiederum macht zunehmend Soziologen und auch Dok- Filmer neugierig. Diese Neugierde hat die beiden Mitgründer von (www.bigmagma.it/) aus Mailand bewogen, sich zwei Jahre filmend und entdeckend auf Europatour zu begeben und den verschiedenen Projekten nachzuspüren, sie kennen zu lernen, zu verstehen und zu dokumentieren.   Zu zeigen, dass dies wirklich jetzt passiert. Sicher geschieht dies vor Allem an kreativen Hotspots, doch zunehmend auch in der Provinz, eventuell auch in Deiner Stadt. Herausgekommen ist ein Film, der spannend und informativ einen Bogen quer durch Europa schlägt und viele kreative Orte und Menschen zeigt, die Neues probieren.

Fabrikationslabor für? Nicht nur Startups, Kinder und Bastler sondern auch für den Modellbau: Hier unsere Stand auf der Messe Leipzig

Fabrikationslabor für? Nicht nur Startups, Kinder, Unternehmen und Bastler sondern auch für den Modellbau: Hier unserer Stand auf der Messe Leipzig (Modell Hobby Spiel 2014)

„COLLABORATIVE WORK IN EUROPE From Factories to Multifactories“

Mitglieder des FabLab Dresden haben die beiden kennen gelernt, als sie auf Stippvisite in Dresden weilend, spontan unsere Station des Metafab- Projektes in den Technischen Sammlungen Dresden besucht haben. Dabei haben sie uns angeboten, den Film hier in Dresden zu präsentieren. Dank der Unterstützung der Bibliothek der Stadt Dresden freuen wir uns nun über das Zustandekommen und laden Euch als FabLab Dresden zu dieser Präsentation am 10.12.2014, 18 Uhr in die Haupt- und Musikbibliothek im World Trade Center Dresden ein. Wir wollen uns gemeinsam den Film anschauen, darüber diskutieren und miteinander in diese neue Welt der Wirtschaft und des Wir-tschaftens eintauchen. Wenn alles gut geht, werden Lorenza und Giulio bei der Präsentation des Filmes in Dresden zugegen sein.

Wenn man die Begriffe mit denen sich die beiden Italiener auf Ihrer Reise immer wieder konfrontiert sahen, im Schnelldurchlauf mal zusammen raffen möchte, kommen da so Schlagworte wie wirtschaftlich, interdisziplinär, start-up-Kultur, Kreativ-Wirtschaft und Wissenschaft, „neue Bewegung zu arbeiten und zu wirtschaften“ vor. Ihr besonderes Augenmerk haben die beiden auf die Andersartigkeit der Zusammenarbeit in den betrachteten Projekten gelegt und dies versuchen sie auch dem Betrachter zu vermitteln.

 

viele Leute stehen und staunen

Großer Andrang an Laser, 3D Drucker und co beim MB21 Festival in den Technischen Sammlungen

 

Sätze wie: „…not intended as a “desk farm”, but an environment dedicated both to development of services and to production of material goods…..” vermitteln ein Bild, dass es hier weniger um eine neue technologische Ideologie oder “alten Wein in neuen Schläuchen” geht, sondern viel mehr um eine sehr zielorientierte Herangehensweise, die über viele sonst üblichen Grenzen hinweg, besonderen Wert auf die Vielfältigkeit der zur Verfügung stehenden Fertigkeiten und Erfahrungen am Arbeitsort legt.

Ist klassisches Coworking die Variante für offene Zusammenarbeit der Geistesarbeiter, scheinen FabLabs und Makerspaces dies nun verstärkt für die technologielastigen Branchen zu werden. Wenngleich diese Orte von vielen eher als Bastel- Vereine gesehen werden, liegt doch ihre eigentliche Stärke zukünftig vor Allem in der professionellen interdisziplinären Arbeit in freien Entwicklerteams die sich projektbezogen in einem solchen Ort einmieten und die Technologien wie auch die Fähigkeiten der Personen vor Ort zu nutzen wissen. Daneben sind FabLabs Orte des Wissens und der Vermittlung von Wissen. Klassisch kommt diese Rolle den Bibliotheken zu, doch ist die Art des in Makespaces vermittelten Wissens deutlich vielfältiger und entspricht kurz gesagt einem sehr praxisorientierten Mix aus Theorie und Praxis. Daneben ist es die Aufgabe von FabLabs Technologie einem breiten Kreis von Interessierten zur Verfügung zu stellen. Der Film geht aber eigentlich noch weiter, er weist bereits auf eine Zeit nach FabLab und Makerspaces wie wir sie heute kennen. Und er bezieht sich ganz klar auf die besondere gesellschaftliche Relevanz des Themenkreises. Aber lasst uns dies gemeinsam erfahren:

 

10. Dezember 2014, 18 Uhr

Haupt- und Musikbibliothek im World Trade Center Dresden

 

Agenda:

18 Uhr                                 Einlass und Führung im FabLab

18.30 – 18.45                   kurze Vorträge MetaFab

19.00 – 20.30 Uhr          Vorstellung der Macher und des Films „Multifactories“

 

Mehr Informationen unter:

http://archiv.fablabdd.de/

http://multifactorymodel.wordpress.com/the-movie/

http://bigmagma.it/

http://metafab.org/

Nachwuchskonstrukteure im 3D-FamilienKurs

Nachwuchskonstrukteure im 3D-FamilienKurs

 

FabLab im WTC/Bibo

Fabstation #6 Hauptbibliothek Dresden

wir ziehen ins World Trade Center!

24. November bis 20. Dezember

Unser letzter Gastgeber auf der Metafab-Tour ist die Haupt- und Musikbibo der Stadt Dresden. Euch erwartet neben dem Standardrepertoire im Besonderen ein Weihnachtsspezialprogramm mit Nikolauslasern und Ausstechformen zum 3D-Drucken.

Öffnungszeiten:
für Führerscheininhaber: Mo-Fr: 11-19 Uhr (Anmeldung an der Bibo-Info!)
Offene Werkstatt für jeden: Sa 10- 14 Uhr sowie Fr. 17-19 Uhr

Kurzfristige Updates und Termine gibts immer im FabLab-Kalender!