[Technik] Lasercutter im Detail

Laserschneiden und Gravieren

Du hast eigene Ideen im Kopf und möchtest gern selbst an deinen Projekten arbeiten und dazu unseren Zing  Laser 6030 nutzen? Dann kannst du dir hier Laserzeit mieten.

Voraussetzung für die Lasermiete:

Du solltest mit dem Zing Laser 6030 sicher umgehen können. Falls du es erst noch lernen möchtest, kannst du gern unseren Laser Einsteigerkurs besuchen. Fürs selbstständige Arbeiten am Laser ist ein Aufbaukurs (Technikführerschein) nötig.

Preise:

Wir rechnen genau die Zeit in Minuten ab, die die Laserröhre gelaufen ist. Also wenn du dir den Laser zwei Stunden gemietet hast, zahlst du nur die tatsächliche Zeit, in welcher der Laser geschnitten oder graviert hat. Pro Minute einen Euro. Auf Wunsch bekommst du auch gerne eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer.

Anforderung an die Datei:

Für dein Laserprojekt brauchst du eine Vektorgrafik, z.B. in den Formaten*.ai, *.svg, *.eps, *.pdf.

Wichtig ist, dass alle Linien, die der Laser schneiden soll, 0,03 mm dünn sind.

Alles was dann dicker ist, wird der Laser automatisch gravieren.

Welche Materialien lassen sich mit dem Laser bearbeiten?

Schneiden kannst du fast alles außer Neopren, Metall oder PVC bis zu einer Materialdicke von 8mm.

Gravieren kannst du fast alles außer Neopren und PVC. Metalle gehen teilweise.

In unseren Laser kannst du Materialien einlegen, welche max. 609x304x279mm (LxBxT) sind.

Hier gibt’s eine gute Übersicht darüber, was man wie mit dem Laser schneiden  kann: FabLabAachen

Bild Laserschneidanlage, mobil

Hinterlasse eine Antwort